Fehler bei der Kalkulierung der Baufinanzierung vermeiden

Der zurzeit vorherrschende Niedrigzins verführt schnell zu übereilten Abschlüssen einer Baufinanzierung. Sicher ist das eigene Heim ein Traum, der durchaus erstrebenswert ist, aber dennoch sollte man nicht überstürzt handeln. Denn es gibt viele Fehler, die Darlehensnehmer immer wieder machen.

 

Tipp 1: Fehlkalkulierungen der finanziellen Belastung vermeiden

Nicht nur der Bauunternehmer will bezahlt werden. Da kommen noch viele weitere Kosten auf den Hausbauer zu wie beispielweise die Grunderwerbssteuer, Makler- und Notargebühren, Versicherungen, Hausanschlusskosten, Grundstücksvermessung usw. Zeitgleich müssen häufig für den aktuellen Wohnraum Mieten, Stromkosten usw. aufgebracht werden.  Auch die Lebenshaltungskosten und evtl. Rücklagen für etwaige Autoreparaturen, Urlaube oder anderweitige Anschaffungen müssen berücksichtigt werden in der Kalkulation.

Aufgrund dessen sind ein gründliche Planung und ein detaillierter Blick auf die Finanzen unabdingbar. Als Anhaltspunkt kann die Kaltmiete herangezogen werden. Bleibt am Ende ein Betrag in Höhe der Kaltmiete übrig, der zum Tilgen des Darlehens verwendet werden kann, dürfte einer Baufinanzierung nichts im Weg stehen.

Tipp 2: Die Planung ist die halbe Miete

Eine Baufinanzierung muss stets individuell auf den Darlehensnehmer zugeschnitten werden. Es existieren zu viele variable Faktoren wie beispielsweise die Höhe des Eigenkapitals, regelmäßige Einkünfte oder auch die Familienplanung.  Experten empfehlen das Einholen von bankenunabhängigen Angeboten. Die frei nutzbaren Baufinanzierungsrechner bieten lediglich einen ersten Überblick über Raten, Zinsen usw.

Tipp 3: Je höher das Eigenkapital, desto günstiger wird das Haus

Wer Eigenkapital in das Bauvorhaben einbringen kann muss ein geringeres Darlehen in Anspruch nehmen. Eine geringere Darlehenssumme bedeutet auch weniger Zinsen, die zu zahlen sind.  Niedrige Raten und geringe Zinsen verleiten dazu eine Baufinanzierung abzuschließen ohne in ausreichender Höhe über Eigenkapital zu verfügen. Aufgrund der hohen Darlehenssumme wird die Finanzierung deutlich teurer.

Tipp 4:  angemessenen Tilgungssatz vereinbaren

Auf den ersten Blick erscheint eine niedrige Tilgungsrate äußerst attraktiv. Allerdings stellt es sich so dar, dass die Laufzeit dann aber auch entsprechend lang ausfällt, teilweise mehr als 50 Jahre. Wer eine höhere Tilgungsrate vereinbar ist schneller mit den Abzahlungen fertig. Insbesondere in Zeiten von Niedrigzinsen sollte man bestenfalls die Tilgungsrate anheben.

Tipp 5: Fehleinschätzungen der Eigenleistungen vermeiden

Besonders fatal sind Fehleinschätzungen der Eigenleistungen am Bau. Bauherren wollen immer Geld durch sog. Eigenleistungen sparen, verkalkulieren sich aber häufig. Meistens fehlt das entsprechende Know-How oder schlichtweg die Zeit. Gesundheitliche Einschränkungen spielen ebenfalls oftmals eine große Rolle. Daher müssen häufig dann doch die Profis ran. Diese Kosten waren dann aber nicht mit einkalkuliert und der gesamte Finanzierungsplan geht über den Jordan.

 

 

Aus der Rubrik: Finanzieren
© 2014-2017 | Baufinanzierungen.com - Ihr Ratgeber für Baufinanzierungen - Impressum