Baugeld

Wissenswertes zum Baugeld

In der heutigen Zeit geht ohne eine Baufinanzierung gar nichts. Der Traum von der eigenen Immobilie ist so greifbar nah, dennoch sind die finanziellen Möglichkeiten zu überdenken. Der Unterschied zu einem Privatkredit liegt bei einer Baufinanzierung in der Höhe des Darlehens. Wo bei einem Privatkredit meistens bei 50.000 Euro Schluss ist, fängt die Baufinanzierung bei 30.000 Euro erst an.
Der Höhe ist hierbei jedoch keine Grenze gesetzt. Diese muss anhand des Einzelfalls und der möglichen Finanzierbarkeit entschieden und festgelegt werden. So zeigt sich auch der nächste Unterschied zwischen einer Baufinanzierung und einem Privatkredit. Das Baugeld darf nur für die Finanzierung von Baumaßnahmen oder für den Erwerb von Immobilien genutzt werden. Entscheidend ist immer die Finanzierung, sprich das Grundstück, die Eigentumswohnung oder das Haus mit Grundstück. Diese werden entsprechend beliehen beziehungsweise wird eine Hypothek auf diese aufgenommen. Das ist die Sicherheit für den Kreditgeber. Es wird daher im Grundbuch eine Grundschuld eingetragen. Der Datenschutz wird hierbei ebenso beachtet, wie bei der Beratung und Abklärung der Daten.

Baufinanzierung mit und ohne Eigenkapitel

baugeldDa der Kreditnehmer alles offenlegen muss, um eine optimale Baufinanzierung zu erreichen, ist gerade in der heutigen Zeit der Datenschutz wichtig. Der Kreditgeber muss versichern, dass die Daten nicht an Dritte weitergegeben werden, es sei denn, es wird eine ausdrückliche Genehmigung vom Kreditnehmer erteilt, sodass die Vorschriften für den Datenschutz umgangen werden können. Dies kommt sehr selten vor und wenn, dann handelt es sich lediglich um eine Weitergabe an ein anderes Institut. Grundsätzlich kann eine Baufinanzierung für Immobilien für Personen vergeben werden, die über Eigenkapital verfügen oder auch nicht. Es ist jedoch ratsam, dass etwa 20 Prozent der Kreditsumme als Eigenkapital eingebracht werden können. Ist dieses Kapital nicht vorhanden, sollte es angespart werden, bevor eine Baufinanzierung von Immobilien erfolgt. So kann die Kredittilgung wie auch die Höhe der Zinsen minimiert werden. Für eine ausführliche Information sollte der Kontakt zur Hausbank sowie auch der Kontakt zu anderen Finanzdienstleister gesucht werden. Durch den Kontakt können die eigenen Vorhaben sehr präzise geäußert werden, sodass eine perfekte Baufinanzierung für Immobilien gefunden werden kann.

Wird eine Baufinanzierung ohne eigenes Kapital angestrebt, wird von einer Vollfinanzierung gesprochen. Der Begriff 110-Prozent-Finanzierung ist ebenfalls geläufig und besagt bereits, dass eine Vollfinanzierung sehr teuer ist. Das Ausfallrisiko für die Banken ist weitaus höher und deshalb werden auch höhere Zinsen berechnet. Bei einer Baufinanzierung muss es sich zudem nicht zwingend um einen Neubau handeln. Hiermit können auch Sanierungen oder Modernisierungen, wie Dämmungen an Immobilien durchgeführt werden. Das Baugeld beziehungsweise die Baufinanzierung zeichnet sich besonders durch die langen Laufzeiten aus. Diese kann bis zu 30 Jahre sein.

Unbedingt die Zinsbindungsfrist beachten!

Ein weiteres Entscheidungskriterium ist die Zinsbindungsfrist. Diese liegt bei einer Baufinanzierung bei fünf, zehn oder fünfzehn Jahren. Das ist die Garantie bei einer Baufinanzierung für gleichbleibende Zinsen. Das Zinsänderungsrisiko für den Kreditnehmer besteht damit nicht. Er kann eine solide Kalkulation seiner Kosten bei einer Baufinanzierung vornehmen. Würden hier während der Baufinanzierung die Zinsen steigen, würde sich das auf den Kreditnehmer nicht auswirken. Über die gesamte Laufzeit werden die gleichen Zinsen gezahlt. Die Zinsbindung ist jedoch immer kürzer als die gesamte Laufzeit für die Baufinanzierung. Ist die Zinsbindungsfrist vorbei, müssen neue Verhandlungen mit dem Kreditgeber erfolgen. Hier kann zudem auch ein Wechsel an ein anderes Finanzinstitut erfolgen, wenn die dort angebotenen Zinsen geringer sind.

Sehr wichtig für die Entscheidung bzgl. Baufinanzierung ist der Vergleich der einzelnen Anbieter und deren Konditionen. Die Stellen nach dem Komma sind entscheidend und können mehrere Tausend Euro ausmachen. Die generelle Höhe der Zinsen hängt immer von verschiedenen Faktoren ab. Hier zählt der Eigenkapitalanteil mit rein, der Wert der Immobilien an sich, die Bonität des Kreditnehmers und natürlich auch das Marktniveau allgemein. Hier sollte sehr genau verglichen werden, damit die Restschuld aufgrund eines falsch gewählten Zinssatzes nicht zu einem Betrag heranwächst, mit dem keiner rechnet. Unvorhergesehene Ereignisse sollten bei einer Baufinanzierung kein Problem sein. Zum einen ist die detaillierte Information und der Vergleich aller Anbieter vorzunehmen und weiterhin ist auch ein finanzielles Polster zu schaffen, um während der Laufzeit für Sanierungen flüssig zu sein. Oft wird eine Baufinanzierung zu eng kalkuliert. Die meisten Bauherren bedenken nicht, dass innerhalb von 30 Jahren, solange wie die Baufinanzierung verbindlich ist, eine Menge Reparaturen anfallen können.

Unbedingt Zinsen vergleichen für eine kostengünstige Baufinanzierung

zinsen vergleichen!Auch während der Baufinanzierung sollten sich Kreditnehmer immer wieder Angebote von anderen Finanzdienstleistern einholen. Eventuell kann nach den Fristen ein Wechsel erfolgen, um somit viel Geld einzusparen. Dann würde eine Umschuldung vom Baugeld erfolgen. Es wird hier lediglich ein neuer Kredit für die Baufinanzierung von Immobilien aufgenommen und damit der alte ausgeglichen. Wird eine Umschuldung innerhalb der Zinsbindungsfrist angestrebt, muss jedoch mit einem Aufschlag gerechnet werden, der vom Finanzierer erhoben werden kann. Erfolgt ein Wechsel nach Ablauf der Bindung für die Zinsen, kann bei einem günstigeren Anbieter wiederum gespart werden. Ein Wechsel für die Baufinanzierung sollte jedoch nicht vor Ablauf von zehn Jahren erfolgen. Die Vorfälligkeitsentschädigung kann sehr hoch ausfallen, sodass die vermeintliche Einsparung ins Leere läuft. Nach den zehn Jahren ist eine Frist von sechs Monaten für eine Kündigung einzuhalten. Das ist zudem auch im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt.

Sie sollen unbedingt über einen gute Eigenkapitalbasis verfügen

Sehr selten bei einer Baufinanzierung ist das Darlehen ohne Eigenkapital. Die Zinsen sind dann derart hoch, dass eine Tilgung der eigentlichen Kreditsumme nur sehr zögerlich vorangeht. Selbst nach zehn Jahren ist die Restschuldsumme noch immer sehr hoch. Hier ist sehr schnell eine falsche Kalkulation erfolgt. Doch die Vergabe einer Baufinanzierung für eine Immobilie ohne Eigenkapital wird nur an Personen geleistet, die über ein überdurchschnittliches Einkommen verfügen und zudem einen sicheren Arbeitsplatz vorweisen können. Bei einer Baufinanzierung ist grundlegend auf niedrige effektive Zinsen zu achten, darauf, dass keine Bearbeitungsgebühren erhoben werden und dass die Möglichkeit für Sondertilgungen gegeben ist.
Die Kontaktaufnahme mit einem Berater ist unumgänglich, denn nur dieser kann die Kleinigkeiten genau kalkulieren, die am Ende wichtige Kriterien für einen gewohnten Lebensstandard sind. Der Traum von einer Immobilie sollte mit einer Baufinanzierung nicht zum Albtraum werden. Der Vergleich der Zinsen und der allgemeinen Konditionen bei einer Baufinanzierung für Immobilien ist sehr wichtig. So kann auch eine Kontaktaufnahme zu beispielsweise Nachbarn gesucht werden, um in Erfahrung zu bringen, auf welche Art und Weise diese eine Baufinanzierung gestaltet haben. Zu bedenken ist jedoch immer, dass eine Baufinanzierung unterm Strich günstiger sein kann als eine monatliche Miete.

© 2014-2017 | Baufinanzierungen.com - Ihr Ratgeber für Baufinanzierungen - Impressum