Bauzinsen Vergleich & Entwicklung

Die Bauzinsen bei der Baufinanzierung

Es gibt eine Reihe von Rahmenbedingungen, die die Bauzinsen und somit die Baufinanzierung beeinflussen. Es beginnt bei dem Vertrauen in die Volkswirtschaft in einem Land. Ist dieses sehr hoch, dann sich die Bauzinsen und die Zinsen bei einer Baufinanzierung allgemein geringer. Bei einer guten wirtschaftlichen Lage ist die Chance wesentlich größer, dass bei einem verlorenen Arbeitsplatz schnell wieder ein neuer gefunden wird. Die Sicherheit für die Rückzahlung einer Baufinanzierung und der Bauzinsen ist somit gegeben.

Der wichtigste Einflussfaktor ist demnach auch das Marktzinsniveau. Ein guter Preis kann nur entstehen, wenn die Balance zwischen Nachfrage und Angebot gegeben ist. Der Preis bei einer Baufinanzierung sind die Bauzinsen. Wenn beispielsweise bei zwei Banken für eine Baufinanzierung von 100.000 Euro einmal ein Prozent Zinsen und einmal drei Prozent Zinsen angeboten werden, dann geht der Kreditnehmer zur ersten Bank. Die zweite Bank muss sich entsprechend der Nachfrage anpassen und die Zinsen bei der Baufinanzierung senken, damit Kunden kommen.

Einflussfaktoren für die Bauzinsen bei der Baufinanzierung

BauzinsenUnterschieden werden bei der Baufinanzierung die Zinsen nach den Nominalzinsen und dem effektiven Jahreszins. Für eine Rückzahlung sind diese beiden Faktoren ausschlaggebend für den Kreditnehmer. Sie bestimmen die Höhe der Raten und den Rückzahlungszeitraum. Gerade bei der Baufinanzierung zeigt sich, wo der Unterschied liegt. Hat beispielsweise ein Bankdirektor die Kompetenz und kann selbst über die Auszahlung und die Organisation einer Baufinanzierung entscheiden, dann entstehen schon mal keine Nebenkosten für die Baufinanzierung. Hat der Direktor jedoch keine Kompetenz, muss er jemanden einstellen, der diese Arbeit für ihn erledigt. Das erhöht automatisch die Kosten allgemein und so muss der Darlehensnehmer auch mehr Zinsen und Bauzinsen für die Baufinanzierung zahlen.

Bei einem Nominalzins bei der Baufinanzierung handelt es sich um die aktuellen Marktzinsen. Das ist der Profit für jede Bank. Die Zinsen werden jährlich berechnet, und wenn der Nominalzins bei fünf Prozent liegt, eine Darlehenssumme von 100.000 Euro aufgenommen wurde, sind Zinsen im Wert von 5000 Euro zu zahlen. Da eine monatliche Zahlung normal ist, wird im ersten Monat bei einer Rate von 500 Euro lediglich ein Betrag von 83,33 Euro für die Tilgung der Baufinanzierung an sich bezahlt. Der restliche Betrag sind reine Zinsen.

Im Laufe der Zeit verringert sich jedoch die Kreditsumme, sodass die Bezahlung steigt und die Belastung der Zinsen bei der Baufinanzierung sinkt. Für den Kreditnehmer sind die Zinsen bei der Baufinanzierung sehr wichtig, da diese die Marktgegebenheiten widerspiegeln. Bei einer Baufinanzierung bestimmen die Bauzinsen daher, entweder wie hoch die monatliche Rate ist oder auch wie lange für die Abzahlung gebraucht wird. Der effektive Jahreszins zeigt demnach die Beträge, die für die Baufinanzierung aufzubringen sind. Hierbei handelt es sich nicht nur um den Nominalzins, sondern auch um Entgelte und Gebühren. Es ist jedoch wichtig, dass man bei einer Baufinanzierung den Nominalzins kennt, denn dann ist zu erkennen, wie viele Zinsen die Bank auf die Bauzinsen draufschlägt.

Weiterer Einflussfaktor auf die Bauzinsen bei einer Baufinanzierung sind die Marktteilnehmer. Bei einer Baufinanzierung sitzen sich demnach nicht nur der Kreditnehmer und der Kreditgeber gegenüber, sondern auch der Staat, die Notenbank, die Devisenmärkte und viele ausländische Banken. Muss ein Staat beispielsweise sehr hohe Zinsen für Anleihen zahlen, dann steigen auch die Bauzinsen für eine Baufinanzierung. Die aktuelle Rückzahlung bei einer Baufinanzierung wird teurer. Die ausländischen Banken haben einen großen Einfluss auf die Baufinanzierung in jedem Land. Es stehen nicht nur die inländischen Banken zur Auswahl bereit.

Persönliche Einflussfaktoren bei der Baufinanzierung

bauzinsen vergleichenWichtigster Faktor sind die Devisenmärkte. Wird bei einer Bank eine Baufinanzierung mit entsprechenden Bauzinsen beantragt und tun dies beispielsweise noch viele andere, kann es vorkommen, dass die Bank nicht ausreichend Mittel zur Verfügung hat. Sie muss sich also bei einer anderen Bank einen Kredit nehmen und dort natürlich Zinsen zahlen. Muss sich die Bank Kredite in den USA zum Beispiel holen, dann erfolgt eine Umrechnung vom Dollar in den Euro. Ist der Dollar sehr schwach, sind die Konditionen und Bauzinsen für den Kreditnehmer gut. Ist der Dollar jedoch stark, dann wird die Baufinanzierung für den Darlehensnehmer samt Bauzinsen teurer. Zu spüren ist der Einfluss von Wechselkursen und den Devisenmärkten vor allem bei sehr hoher Baufinanzierung.
Als weiterer Einflussfaktor auf die Baufinanzierung und die Bauzinsen ist die Notenbank, also die Europäische Zentralbank. Der von der EZB ausgegebene Leitzins hat sich stark verringert. Daher nimmt dieser natürlich auch Einfluss auf die Bauzinsen bei der Baufinanzierung, die ebenfalls sehr gering sind. Wenn eine Bank selbst aktuelle Kredite aufnehmen muss, dann kann sie das bei anderen Banken tun oder aber auch bei der Notenbank nachfragen. Der Leitzins sagt der Bank die aktuelle Höhe der Zinsen und damit der Bauzinsen für die Baufinanzierung für den Kreditnehmer. Er hat einen merklichen Einfluss auf die Abzahlung der Baufinanzierung. Da die Banken immer einen Gewinn machen, ist die Baufinanzierung ein gutes Geschäft. Diese Tilgung wird entweder mittelfristig oder langfristig vertraglich geregelt. Damit ist die Sicherheit für die Bank der notwendigen Gewinne gegeben.

Die individuellen Faktoren spielen in die Tilgung und in die Bauzinsen bei der Baufinanzierung ebenso mit ein, wie der Staat. Die persönlichen Voraussetzungen, wie die aktuelle Kreditwürdigkeit, entscheiden ebenfalls über die Höhe der Bauzinsen. Sieht es mit der Kreditwürdigkeit gut aus, dann werden auch niedrigere Bauzinsen angeboten. Weiterhin spielen das Alter, die Größe des Haushaltes, das Geschlecht und auch das Arbeitsverhältnis eine Rolle bei der Baufinanzierung. Entscheidend sind auch die Ersparnisse, also das Eigenkapital. Neben der Kreditwürdigkeit, die über aktuelle Bauzinsen entscheidet, ist auch das Alter ein wichtiger Einflussfaktor bei der Baufinanzierung. Wird mit einer Baufinanzierung sehr zeitig begonnen und wird eine langfristige Tilgung angestrebt, dann ist zu erwarten, dass das Ende der Tilgung noch vor Rentenbeginn eintritt. Beginnt die Baufinanzierung mit gehobenem Alter, ist zu befürchten, dass die restliche Baufinanzierung von der Rente aufgebracht werden muss. Da die aktuelle Rentenlage jedoch zeigt, dass den Menschen wesentlich weniger Geld zur Verfügung steht, ist das Risiko für die Bank gegeben. So werden die Bauzinsen dem Alter angepasst. Je jünger, desto geringer sind die Bauzinsen.

Beim Geschlecht werden zudem auch Unterschiede gemacht. Männer zahlen stets weniger Zinsen als Frauen bei einer Baufinanzierung. Sie zählen als die Verdiener einer Familie und sie erhalten auf dem Arbeitsmarkt auch für die gleiche Arbeit mehr Gehalt. Beantragt eine Frau eine Baufinanzierung, gehen die Banken weiterhin davon aus, dass sie aufgrund von Schwangerschaften am Arbeitsleben nicht teilnimmt und somit auch weniger Geld verdient. Das Risiko ist auch hier den Banken zu hoch. Deshalb sind die Bauzinsen in einer Baufinanzierung für Frauen höher. Am günstigsten ist eine Baufinanzierung, wenn beide Partner gemeinsam diese beantragen.

© 2014-2017 | Baufinanzierungen.com - Ihr Ratgeber für Baufinanzierungen - Impressum