Hypothekendarlehen

Das Hypothekendarlehen als Baufinanzierung

Das Hypothekendarlehen ist ein besicherter Kredit mit einem Grundpfandrecht auf eine Immobilie. Für eine solche Baufinanzierung als Hypothekendarlehen wird die Grundbuchschuld genutzt. Fast mehr als 90 Prozent der Hypothekendarlehen als Baufinanzierung werden so abgesichert. Die Briefgrundschulden oder die Hypotheken als Baufinanzierung an sich kommen nur noch sehr selten in der Praxis als Kredit vor. Bei der Baufinanzierung ist das Hypothekendarlehen ein wichtiger Baustein. Der Kredit dient der Baufinanzierung. Es muss sich bei der Baufinanzierung als Hypothekendarlehen beziehungsweise beim Kredit nicht zwingend um einen Bau handeln. Es kann auch ein Kauf einer Immobilie sein oder eine Modernisierung. Für Hypothekendarlehen kommen Geber vom Kredit infrage, wie sämtliche Kreditinstitute in der EU, Bausparkassen und Lebensversicherungsgesellschaften.

Vor- und Nachteile der Hypothekendarlehen als Baufinanzierung

HypothekendarlehenFür Hypothekendarlehen oder die Baufinanzierung können sowohl natürliche wie auch juristische Personen als Kreditgeber vorhanden sein. Die Art der Immobilie unterliegt bei solch einem Kredit als Baufinanzierung zudem keinerlei Beschränkung. Es muss also nicht zwingend für Wohnzwecke genutzt werden. Ausnahmen bestätigen die Regel, denn bei einem Kredit von Bausparkassen als Baufinanzierung sieht es ein wenig anders aus. Für die Entscheidungsfindung beim Hypothekendarlehen oder einer Baufinanzierung ist der Vergleich der einzelnen Anbieter ausschlaggebend. In erster Linie ist auf die Zinssätze bei einer Baufinanzierung zu achten, die über viele Jahre bindend sind. Ist der Zinssatz niedrig, sollte eine langfristige Bindung über zehn bis 15 Jahre bei der Baufinanzierung erfolgen. So werden auch Hypothekendarlehen als Baufinanzierung angeboten, die komplett für 30 oder 35 Jahre abgeschlossen werden können.

Das Hypothekendarlehen als Baufinanzierung bringt viele Vorteile mit. Neben einem normalen Ratenkredit, der oftmals ohne große Sicherheit bei entsprechender Bonität ausgegeben wird, dient bei einem Hypothekendarlehen als Baufinanzierung die Immobilie, die mit einem Kredit unterstützt wird, als Sicherheit zur Verfügung. Kann das Hypothekendarlehen bei der Baufinanzierung nicht mehr getilgt werden, wird die Immobilie entsprechend vom Kreditgeber verwertet, damit der Geldgeber seine Kosten wiederbekommt. Die Verwertung kann als Zwangsversteigerung oder auch als Zwangsverwaltung ausgeübt werden. Auf diese Weise wird das restliche Hypothekendarlehen bei der Baufinanzierung getilgt. Entscheidet man sich für ein Hypothekendarlehen als Baufinanzierung, dann ist mit niedrigeren Zinssätzen zu rechnen, die zudem über mehrere Jahre verbindend sind.

Wo Vorteile für eine Baufinanzierung als Hypothekendarlehen bestehen, da sind auch Nachteile zu finden. Zum einen entstehen durch die Eintragung des Grundpfandrechts Kosten und auch ein Notar wird in den meisten Fällen für die Durchführung hinzugezogen. Zum anderen ist die Eintragung für einen Verkauf sehr unpraktisch und schreckt Käufer oftmals ab. Soll die Immobilie noch während der Baufinanzierung als Hypothekendarlehens verkauft werden, ist meist eine Ablösung des noch offenstehenden Betrages notwendig. Das erschwert den Verkauf und kostet zudem auch mehr Zeit. Als Formen vom Hypothekendarlehen bei einer Baufinanzierung bieten sich die Festhypothek, die variable Hypothek und die Libor-Hypothek an. Für welche Baufinanzierung als Hypothekendarlehen sich der Kreditnehmer entscheidet, hängt von vielen Faktoren ab und muss im Einzelfall entschieden werden.

Arten des Hypothekendarlehens als Baufinanzierung

Die Festhypothek

Die Festhypothek ist ein Kredit mit einem festen Satz an Bauzinsen und für eine festgelegte Laufzeit. Normalerweise beträgt diese ein bis zehn Jahre. Das kommt immer auf die Höhe der Baufinanzierung an. Eine Kündigung ist während dieser Zeit nur sehr schwer möglich und wenn, dann nur gegen eine Entschädigung. Die Zinssätze bei diesem Hypothekendarlehen bzw. der Baufinanzierung verändern sich nicht. Die Anpassung an die Marktzinsen entfällt. Das bringt für den Darlehensnehmer keinerlei Risiken und eine komplexe Kostenkontrolle bei der Baufinanzierung.

Die variable Hypothek

Die variable Hypothek bei einer Baufinanzierung enthält, wie es der Name bereits vermuten lässt, variable Zinsen. Diese sind vom Kapitalmarkt abhängig und werden entsprechend angepasst. Dennoch liegen die Zinssätze bei einer variablen Hypothek oft unter den Zinssätzen der Festhypothek. Bei einem Neuabschluss kommt der Kredit als Baufinanzierung unterm Strich im Zweifel günstiger. Der Kreditnehmer hat jedoch das Risiko, dass Zinserhöhungen bei Hypothekendarlehen als Baufinanzierung zu erwarten sind. Dadurch erhöhen sich die monatlichen Belastungen. Gerade in Zeiten, wo die Zinssätze sehr stark schwanken, ist eine variable Hypothek als risikoreich zu betrachten.

Die Libor-Hypothek

Die Libor-Hypothek ist eine Mischung aus Festhypothek und variabler Hypothek. Es werden variable Zinssätze verhandelt, jedoch eine feste Laufzeit. Diese beträgt in den meisten Fällen ein halbes Jahr. Der Vorteil liegt in der kurzen Laufzeit und der Möglichkeit von niedrigen Zinssätzen bei Hypothekendarlehen zu profitieren. Um dem Risiko von steigenden Zinssätzen zu entgehen, können bei dieser Variante vom Hypothekendarlehen Zusatzsicherungen für eine Zinsbindung zur Anwendung kommen. Neben diesen drei wichtigsten Hypothekendarlehen gibt es noch viele weitere Varianten für eine Baufinanzierung.

HypothekendarlehenDer entsprechende Zinssatz bei einer Baufinanzierung ist von unterschiedlichsten Faktoren abhängig. Wichtigste Kriterien sind die Konditionen der Kreditinstitute, die eine Baufinanzierung als Hypothekendarlehen anbieten. Auch die Höhe vom Eigenkapital spielt bei der Baufinanzierung als Hypothekendarlehen eine entscheidende Rolle über die Höhe der Zinsen. Da beim Hypothekendarlehen als Baufinanzierung die Immobilie als Sicherheit genommen wird, ist natürlich auch der Wert dieser sehr wichtig. Zuguterletzt sind auch die persönlichen Voraussetzungen ausschlaggebend für die Höhe der Zinsen bei der Baufinanzierung. Besteht eine gute Bonität, wird das Risiko einer Nichtzahlung bei Baufinanzierung und Hypothekendarlehen von der Bank nicht angenommen. Wer eine Baufinanzierung als Kredit aufnehmen will und eine eher schlechte Bonität hat, der zahlt auch mehr Zinsen über die gesamten Jahre. Im Zweifel muss hier sogar eine zusätzliche Sicherheit, wie ein Bürge für die Baufinanzierung angegeben werden.

Um sich für eine optimale Baufinanzierung entscheiden zu können, müssen Vergleiche für Baufinanzierung durchgeführt werden. Hierzu kann das Internet genutzt werden. Die Konditionen der Banken für Hypothekendarlehen als Baufinanzierung sind sehr unterschiedlich und die Kosten verteilen sich fast unmerklich. Wer hier ein paar Tausend Euro für seine Baufinanzierung sparen will, der schaut lieber zweimal hin. Ein wichtiger und günstiger Aspekt bei einer Baufinanzierung beziehungsweise einem Hypothekendarlehen ist zudem das Eigenkapital. Ist keines vorhanden, wird es schwierig mit einer Baufinanzierung und die Zinsen sind dann sehr hoch. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass eine Reserve trotz Tilgung der Baufinanzierung geschaffen wird. Die Bindung an den Kredit oder die Baufinanzierung geht über Jahre und in dieser Zeit könnten Modernisierungen anstehen. Auch unvorhergesehene persönliche Ausgaben sind bei einer Baufinanzierung zu bedenken, wie beispielsweise das Studium der Kinder oder die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges. Auch der Wegfall des Arbeitsplatzes oder der Eintritt in die Rente ist bei einer Baufinanzierung zu bedenken. Viele Kreditnehmer sind bereits im mittleren Alter, dennoch wird das Hypothekendarlehen als Baufinanzierung über viele Jahre vertraglich geregelt. Die Rente minimiert das monatliche Einkommen in den letzten Jahren der Finanzierung und die Tilgung der Baufinanzierung kann hier erheblich den Lebensstandard verändern. Wer all die Punkte bedenkt und beim Hypothekendarlehen genau vergleicht, der finden einen optimalen Anbieter. Vor allem die Möglichkeit eine Kombilösung mit Förderbanken bei der Baufinanzierung zu finden, ist sehr attraktiv für Zinsen und den Kredit an sich.

© 2014-2017 | Baufinanzierungen.com - Ihr Ratgeber für Baufinanzierungen - Impressum