Ethische Baufinanzierung: Was bedeutet das?

Baufinanzierungen AnlageDer Ruf der Banken hat in den letzten Jahren enorm gelitten. Immer mehr Menschen setzen auf transparente Banken, die angelegtes Geld ausschließlich für ethisch vertretbare faire Investitionen verwenden. Mittlerweile bieten diese sogenannten ethischen Banken auch eine Baufinanzierung nach fairen Prinzipien an.

So wird das Haus ethisch finanziert

Die Finanzierung des neuen Traumhauses spielt für Bauherren eine enorm wichtige Rolle. Wie lässt sich das benötigte Darlehen auftreiben, welches Eigenkapital ist vorhanden und welche Bank bietet die besten Konditionen? Doch vielen Menschen reicht dies heute nicht mehr. Sie möchten wissen, dass sie mit einer fairen ethischen Bank zusammenarbeiten und dass ihr neues Haus den modernsten ökologischen Anforderungen genügt. Für sie sind Angebote wie die ethische Baufinanzierung der in Thüringen ansässigen Ethikbank eine hervorragende Wahl.

Bei der ethischen Baufinanzierung kommen Bauherren gleich dreifach in den Genuss von Fördermitteln: Sie erhalten einen Förderbonus für eine bestimmte Energieeffizienz, für die Verwendung regenerativer Energien und den Einsatz ökologischer Baustoffe. Die Energieeffizienz orientiert sich zum Beispiel an der jeweils aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV) des Bundes, die die Anforderungen an Neubauten beschreibt. Als Minimum für die Förderung gilt ein Energieeffizienzlevel von 85. Dies bedeutet, dass das Haus nur 85 % der Energie eines fiktiven Referenzhauses verbraucht.

Welche regenerativen Energien werden gefördert?

Im modernen Hausbau kommen heute verschiedene regenerative Energien zum Einsatz. Die bekannteste ist sicher die Photovoltaik: Sonnenlicht wird von speziellen Paneelen auf dem Dach aufgenommen und in Energie umgewandelt. Es gibt jedoch noch viele andere Formen der regenerativen Energie wie Geothermie (eine Erdwärmepumpe), eine Pelletheizung oder eine KWK-Anlage (Kraft-Wärme-Kopplung).

Im Idealfall spielen mehrere Energiequellen zusammen und sorgen dafür, dass das neue Haus auf konventionelle Energiequellen von außen, also etwa Gas und Öl, ganz verzichten kann. Kann ein Haus seinen ganzen Energiebedarf selbst erzeugen, ist heute von einem Nullenergiehaus die Rede. Es gibt mittlerweile sogar Plusenergiehäuser, die mehr Energie erzeugen als sie benötigen.

Warum Ethische Banken wählen?

Das wichtigste Argument für die Zusammenarbeit mit einer ethischen Bank ist die Transparenz: Bei diesen Banken lässt sich bis auf den letzten Cent nachverfolgen, wo das Geld investiert wurde. Niemand muss befürchten, dass die eigenen Spargroschen von Investmentbankern zum Spekulieren an der Börse verwendet oder in dubiose Waffenfirmen oder in Atomenergie investiert werden. Auch die so umstrittenen Milliardenboni für Manager und ähnliche Exzesse sind den ethischen Banken fremd. Stattdessen bieten sie Lösungen für Menschen, die anderswo im Stich gelassen werden, wie das MikroKonto für Insolvenzschuldner, ökologische Geldanlagen und mittlerweile auch eine ökologische Baufinanzierung.

Bild: © istock.com/geoleo

Aus der Rubrik: Finanzieren
© 2014-2017 | Baufinanzierungen.com - Ihr Ratgeber für Baufinanzierungen - Impressum